Kirchengemeinde Bordenau

Bordenau ist das älteste Dorf in der Umgebung. Es wird zum ersten Mal 889 erwähnt, als der deutsche König Arnulf von Kärnten auf der "curtis Portanaha" (=Bordenau) eine Urkunde unterzeichnete. Die St. Thomas-Kirche hat ihre heutige Gestalt im Jahre 1717 erhalten, als die damalige Kapelle baulich vergrößert wurde. In den Jahren 1986 bis 1988 wurde sie außen und innen renoviert. Eine Besonderheit stellt der Altarraum dar. Er liegt acht Stufen höher als das Kirchenschiff. Darunter befindet sich die Gruft, in der die Patronatsherren der Kirche seit 1717 begraben werden. Das Patronat besteht weiterhin und liegt bei der Familie Langwerth von Simmern. Aus dem frühen 18. Jahrhundert stammen zwei Ölgemälde. Sie stellen die Kreuzesabnahme Jesu und seine Auferstehung dar.

Der im Jahr 1992 neugestaltete Kirchplatz umrahmt würdig die Kirche. In das Granitpflaster vor dem Eingangsportal ist mit dunklen Basaltseinen das Christusmonogramm eingelassen. Ein kleines Bronzerelief am Portal stellt die Berufungsgeschichte nach Matthäus 4, 18ff. dar.

Bis zum Dunkelwerden ist die Kirche jeden Sonntag geöffnet. Zugleich besteht für Sie die Möglichkeit, zu jeder anderen Zeit die Kirche zu besichtigen. Im Schaukasten neben der Kirche erfahren Sie, wer Ihnen die Kirche öffnet. Wir freuen uns über Ihren Besuch - treten Sie ein!